Oberhollenzer sagt SERBUS

WIRTSCHAFT: 60 Jahre Jubiläum des traditionsreichen Tauferer Busunternehmens; mit neuer Bezeichnung in die Zukunft.

Fr. 28.08.2015

SAND IN TAUFERS (ib). Mit einer klangvollen Feier hat kürzlich Christof Haidacher, Inhaber des Busunternehmens Ing. Josef Oberhollenzer KG, das 60-jährige Bestehen der Firma gefeiert.

Rund 530 Personen, Mitarbeiter, Geschäftspartner, Kunden und Freunde haben den Festakt im Sandner Pavillon miterlebt, dessen Höhepunkt ein Konzert mit Matthias Schriefl und dem Männergesangsverein Brixen 1862 unter der Leitung von Christian Unterhofer war. Tradition trifft Moderne war die Botschaft, die sich wie ein roter Faden durch den Abend zog und musikalisch in einem Mix aus Jazz und Volksmusik kulminierte. Zum Anlass präsentiert sich die Firma auch in neuem Kleid, indem sie sich vom Namen ihres Gründers Ing. Josef Oberhollenzer verabschiedet und sich nun SERBUS nennt, was laut Haidacher für Reiseservice und Buskompetenz steht und dem gängigen Grußwort angelehnt ist. Dem eindrucksvollen Firmenjubiläum wohnten als Ehrengäste Senator Hans Berger, die Bürgermeister Sigfried Steinmair von Sand und Robert Steger von Prettau, die Sandner Altbürgermeister Helmuth Innerbichler und Toni Innerhofer, der Präsident des Südtiroler Buskonsortiums LiBUS Markus Silbernagl und Dekan Martin Kammerer bei. Haidachers großer Dank ging an seine Mitarbeiter für die gute Zusammenarbeit und an den Männerchor und die Musikkapelle Taufers, die die Abwicklung der Feier mitgetragen haben.

Eine bewährte Flotte
Der erste regelmäßige, genehmigte Personentransport ins Ahrntal wurde vor 110 Jahren aus der Taufe gehoben, damals dauerte die Fahrt Sand-Kasern fünf Stunden, zurück vier Stunden, heute sind es 40 Minuten in beide Richtungen. Von 1923 bis1940 versah die Omnibusgesellschaft Beikircher-Haidacher den Personentransport, ab1943 erhielt dafür der Brixner Antonio Tralli die Konzession für das Tauferer Ahrntal, welche er 1955 an Ing. Josef Oberhollenzer verkaufte. Am 13. März 1955 gründete Ing. Oberhollenzer das Busunternehmen, damit fiel der effektive Startschuss für den Auf- und Ausbau des öffentlichen Personentransports im Tauferer Ahrntal. „Mit Augenmaß und Weitblick verstand es mein Onkel, den Anforderungen des wirtschaftlich aufstrebenden Tauferer Ahrntals gerecht zu werden und dem wachsenden Mobilitäts-Bedürfnis der Menschen und dem zunehmenden Tourismus Rechnung zu tragen“, sagt Haidacher. Im Jahr 2000 hat Oberhollenzer die Firma seinem Ziehsohn Christof Haidacher übertragen. Heute verfügt die Firma über 62 Mitarbeiter und über eine Busflotte von 32 Fahrzeugen. Dem Linienbusbetrieb ist seit 1987 ein Reisebüro angegliedert, das von Tagesfahrten bis zu internationale Reisen anbietet und etwa 20 Prozent des Firmengeschäftes ausmacht.

SERBUS Zukunft
„Mit der Erfahrung der Geschichte, mit den Lehren der Gegenwart, mit Zuversicht und Gottvertrauen wollen wir uns der Zukunft stellen“, sagte Haidacher bei der Begrüßung der Jubiläumsfeier. SERBUS – auf zu neuen Zielen ist Haidachers Motto für die Zukunft, die aus seiner Sicht vor großen Herausforderungen steht, da im Jahre 2018 für die öffentlichen Linienbusdienste in Südtirol ein europäisches Ausschreibungsverfahren bevorsteht. Um dafür gewappnet zu sein, setzt man schon jetzt die Vorbereitungsmaßnahmen, in der Hoffnung, auch die nächsten Jahrzehnte den traditionsreichen Busbetrieb fortsetzen zu können.

ZAHLEN
32 Fahrzeuge zählt das Busunternehmen SERBUS
62 Personen sind eingesetzt als Fahrer, Techniker und in der Verwaltung
1.650.000 Kilometer wurden im Jahr 2014 allein für den Linienbusverkehr zurückgelegt
2.300.000 Fahrgäste wurden 2014 im Linienbusverkehr transportiert

Fotos: Hartmann Seeber